LSC - LTV

3. Bundesliga

SPITZENSPIEL AM FREITAG GEGEN LEICHLINGEN

LONGERICHER SC KÖLN – LEICHLINGER TV

FREITAG, 07.09.2018

20.00 Uhr

LSC ARENA Merianstr.

 

Am Freitag bestreitet der Longericher SC das Liga-Spitzenspiel gegen den Leichlinger TV.

Erster gegen Zweiter, Leichlingen und Longerich liegen nur 30 km entfernt und im selben Handball-Kreis Köln/Rheinberg und HVM, da kann man durchaus von Derby sprechen.

Beide Teams sind mit Erfolgen in die Saison gestartet und sind als einzige Teams ohne Punktverlust. Die Floskel, dass eine Tabelle nach Spieltag 2 keine Aussagekraft besitzt, unterschriebt der Sportliche Leiter Chris Stark nicht: „Es ist ein erster Fingerzeit in die Saison und eins ist klar: es hätten einige ambitionierte Teams in der Liga erwartet, die Startspiele mit 4:0 Punkten abzuschießen. Auch wenn noch 28 Spiele zu bestreiten sind, zeigt die Tabelle, dass es ziemlich ausgeglichen zugeht. Für uns waren die ersten Spiele wichtig, um Selbstvertrauen zu tanken und befreit in das Spiel gegen Leichlingen zu gehen, die meines Erachtens auf dem Papier das beste Spieler-Trainer-Paket haben, diese Saison Schwächen auf diversen Positionen abgestellt hat.“

Durch den starken Auftakt und den Spitzenpositionen der Mannschaften hat das ohnehin schon spannungsgeladene Duell zusätzlich an Brisanz gewonnen. Stark stimmt dem zu: „Also heißt für alle Handballfreunde des LSC, am Freitag in die Halle zu strömen und dafür zu sorgen, dass die Mannschaft über sich hinaus wächst. Am Freitag ist außerdem bestes Handballwetter.“

Mit einer normalen Leistung wird man Leichlingen kaum bezwingen, das schätzt auch der neue LSC-Co-Trainer Kiki, der eine Leichlinger Vergangenheit hat und unbedingt gewinnen möchte: Es wird verdammt schwer, Auch wenn wir 4-0 Punkte auf der Habenseite, können wir die bisherigen Siege gut einordnen, bleiben demütig und wollen am Freitag, wo wir als Underdog ins Spiel gegen, völlig befreit aufspielen und für eine Sensation sorgen.“

In 3 Jahren in Liga 3 hat der LSC den seit 8 Jahren (3.Liga wurde 2010 eingeführt) in Liga 3 vertretenen LTV nach 6 Duellen eine tolle Bilanz von 7-5 Punkten. Dieser Wert ist gegen die Mannschaft, die die ewige Tabelle für Dritte Ligen in Deutschland anführt, aller Ehren wert und darf aus Sicht des LSC gerne im positiven Bereich bleiben.

10 Tage vor Saisonbeginn trennte sich Leichligen sehr überraschend von Trainer Frank Lorenzet, daher sitzen mit Klisch beim LSC und dem Ex-Hagener Lars Hepp bei Leichlingen zwei neue Gesichter auf der Trainerbank. Das sehr erfahrene Team hat mit Kreckler, Aust und Schultz eine sehr starke rechte Seite, außerdem mit dem Litauer Novickis einen vorzüglichen und stets torfährlichen Rückraumspieler. Bis auf Santos (Neuzugang aus Österreich, verletzt) kommt Leichlingen in Bestbesetzung über den Rhein.

Beim LSC fällt Koenen länger als erhofft aus, wird die September-Spiele höchtwahrscheinlich verpassen.

 

Leave a Reply

Zur Werkzeugleiste springen