3. Bundesliga

Minden - LSC

LSC TRITT IN MINDEN AN

GWD MINDEN 2 – LONGERICHER SC KÖLN

Samstag, 01.09.2018, 19.00 Uhr

Am kommenden Samstag reist der LSC nach Ostwestfalen, um in Minden die ersten Auswärts-Punkte der Saison zu gewinnen und für einen perfekten Saisonstart zu sorgen.

Rückraumspieler Christopher Wolf: „Wir haben uns über den Saisonauftaktsieg sehr gefreut, konnten es aber gut einordnen. Der Sieg war vor allem dem verbesserten Deckungsverhalten in Hälfte 2 zu verdanken. Diese Leidenschaft sollten wir gegen Minden von Beginn an zeigen, sonst könnte es schwierig werde, so wie bei unseren ersten 2 Spielen in unseren beiden ersten Drittligajahren, wo wir dort unterlagen.“

Wolf spricht die Auswärtsfahrten in der Saison 15/16 und 16/17 nach Minden an, man verlor zwei Mal recht deutlich, erst letzte Saison gelang der erste Sieg in Minden.

Um beide Punkte mitzunehmen, muss der LSC wieder, wie im Vorjahr, gute Lösungen gegen die unangenehme, offensive Deckung finden. Neben den Verletzten Koenen und Mestrum muss auf keinen Spieler verzichtet werden, gleichwohl befinden sich einige Akteure, die streckenweise vor der Saison ausfielen, noch im Formaufbau und erst auf ihrem Weg zur Bestform.

Im ersten Saisonspiel gegen Ahlen wurde es über mannschaftliche Geschlossenheit gelöst und aufgefangen.

Die Mindener Mannschaft geht zwar wieder mit einer eingespielten „Ersten 6“ ins Rennen, hat mit Brand (Hagen) und Hösl Stammspieler verloren, zudem wurden junge Spieler wie Korte, Staar, Nowatski oder Kister in den Bundesliga-Kader „hochgezogen“ und der Kader wiedermals mit jungen hochtalentierten Nachwuchsspielern ergänzt. Einsätze der jungen Spieler sind möglich, die Bundesliga-Mannschaft der Mindener spielte bereits am Donnerstagabend. Die Spielanlage ist auf Tempo basierend, Fehler werden mit Gegenstößen meist schnell bestraft. Das Flair in der Halle an der Olafstr. erinnert seit eh und je eher an Kreisliga, selten verlaufen sich mehr als 100 Handballfreunde in die Halle bei Heimspielen. Dabei hätten die jungen Mindener, die seit Jahren eine gute Rolle in der 3.Liga spielen, mehr Zuschauer verdient.

Trainer Andreas Klisch: „Es ist bewundernswert, wie Minden stets in der oberen Tabellenhälfte abschließt, obwohl Top-Spieler immer wieder in höhere Ligen wechseln. Es beweist, wie hervorragend die Nachwuchsarbeit ist. Wir sind heiß auf Punkte 3 und 4 und gewarnt, die Erinnerungen an unser Niederlagen dort sind noch sehr präsent. Wir fahren mit Demut hin und wollen unserer Favoritenrolle gerecht werden.“

Leave a Reply

Zur Werkzeugleiste springen