Krefeld - LSC

3.Bundesliga West

LSC REIST AM SAMSTAG NACH KREFELD

HSG Krefeld – Longericher SC Köln
Samstag, 19.30 Uhr, Königshof
Ein im LSC-Lager mit Spannung erwartetes Duell erwartet die Kölner Handballer am Samstag in Krefeld. Die große Frage wird sein, ob der LSC seine Serie von 3 Siegen in 3 Drittligaspielen gegen Krefeld fortsetzen kann.
Bislang war in den Duellen alles geboten: ein recht knapper aber verdienter Sieg in der letztjährigen Hinrunde (25:23), eine Demontage im Rückspiel in Krefeld (38:32), diese Saison ein etwas glücklicher Heimsieg in der Hinserie (34:33). Die Vorzeichen haben sich derweil verändert: der in beiden Spielzeiten als Aufstiegsfavorit ins Rennen gegangene HSG Krefeld kommt diese Saison nicht über eine gute Mittelfeldplatzierung hinaus. Trotz einiger Neuverpflichtungen im Winter konnte der Trend nicht gestoppt werden, man belegt mit Punkten Rang 7. Den LSC und Krefeld trennen 17 Punkte, daher geht der LSC favorisiert ins Spiel.
Der LSC steuert im Saisonfinale auf das Ende der erfolgreichsten Spielzeit der LSC-Vereinsgeschichte hin und geht ohne Erfolgsdruck in die letzten Spiele. Zu groß ist der Vorsprung auf Rang 4 Dormagen, der bereits 7 Punkte bei noch 8 zu vergebenen Punkten zurückliegt. Somit sichern 2 weitere Punkte den 3. Tabellenrang im Schlussklassement. Dementsprechend gut ist die Laune im LSC-Lager. Rechtsaußen Dennis Mestrum: „Die Stimmung ist natürlich überragend momentan, wir möchten weiter punkten, gerade in Krefeld wird es zwar sehr schwer, aber wir sind hochmotiviert. Wir wollen mit einem Sieg in die kurze Osterpause!“
Trainer Chris Stark: „Wir spielen gegen eine topbesetzte Mannschaft, die zuletzt in Dormagen eine starke Begegnung zeigte und auch im Hinspiel hohe Qualität bewies. Unser Sieg gegen Leichlingen beflügelt uns weiter, wir wollen mehr und unser Punktekonto nach oben schrauben. Dass wir gegen Krefeld favorisiert ins Spiel gehen, ist doch klasse und ein Zeichen unserer tollen Entwicklung. Ich denke jedoch, es wird ausgeglichen sein und die bessere Tagesform entscheidet.“
Gegen seine ehemaligen Kollegen werden Michael Wittig und Nils-Thorben Schmidt besonders motiviert sein. Wittig, der seinen persönlichen Saison-Torrekord gerade Spiel für Spiel ausbaut, und Schmidt, der als Gespann mit Valentin Inzenhofer unter Beweis gestellt hat, dass er die Qualität für die 3. Liga besitzt. Gegen einige der Ex-Kollegen treten die LSC-Spieler letztmalig an, der Krefelder Kader wird zur neuen Saison gewaltig verändert und hochwertig neubesetzt. Mit Vonnahme (Fredenbeck), Mantsch, Schiffmann, Zimmermann (alle Korschenbroich), Ciupinski, Reinarz (beide Hagen),  Liesebach (Gladbach) und  Janus (Ratingen) wird man sich erneut im Kreise der Aufstiegs-Favoriten einfinden.
Der LSC steuert im Saisonfinale auf das Ende der erfolgreichsten Spielzeit der LSC-Vereinsgeschichte hin und geht ohne Erfolgsdruck in die letzten Spiele. Zu groß ist der Vorsprung auf Rang 4 Dormagen, der bereits 7 Punkte bei noch 8 zu vergebenen Punkten zurückliegt. Somit sichern 2 weitere Punkte den 3 Tabellenrang im Schlussklassement.
Dementsprechend gut ist die Laune im LSC-Lager. Rechtsaußen Dennis Mestrum: „Die Stimmung ist natürlich überragend momentan, wir möchten weiter punkten, gerade in Krefeld wird es zwar sehr schwer, aber wir sind hochmotiviert. Wir wollen mit einem Sieg in die kurze Osterpause!“

 

Kommentar hinzufügen

Zur Werkzeugleiste springen