Lemgo - LSC 22:28

3. Bundesliga West

LSC IN LEMGO SIEGREICH

HSG LEMGO – LONGERICHER SC KÖLN 22:28 (13:11)

Zwei Punkte entführte der LSC aus Ostwestfalen und besiegte die Bundesligareserve des TBV Lemgo mit 28:22.

Danach hatte es zum Halbzeitstand noch nicht ausgesehen, denn da lag die junge Lemgoer Mannschaft noch verdient vorne. Der LSC hatte zunächst defensiv nicht die notwendige Aggressivität gefunden und einfache Gegentreffer zugelassen. Als man Mitte der Halbzeit in Führung ging (6:5, 7:6), ließ  man einige Chancen leichtfertig liegen und gestattete den Lemgoern, die Partie an sich zu reißen. So lag der LSC beim 8:11 und 9:12 gar mit 3 Toren in Rückstand. Das gebundene Angriffsspiel war ins Stocken geraten, einzig der schnelle Ballvortrag brachte gute Torgelegenheiten. Der knappe Rückstand zur Pause war jedoch folgerichtig.

In der zweiten Hälfte brachte der inzwischen eingewechselte Valentin Inzenhofer den LSC mit einigen Paraden zurück ins Spiel, dies brachte zunehmend Sicherheit für die Defensive, mit nur 9 Gegentoren in Hälfte 2 konnte man sehr zufrieden sein. Man schaffte es zudem, Ballgewinne zu erzielen und immer wieder überfallartig über Benni Richter zum schnellen Torerfolg zu kommen. Richter erzielte den Großteil seiner 9 Feldtore durch Gegenstoß, dazu kamen 4 Siebenmeter, am Ende standen unweit seiner Geburtsstadt Lage und vor den Augen seiner Familie stattliche 13 Treffer.

Nach dem 19:16 schaffte Lemgo dann nochmals auf 20:22 zu verkürzen. Der LSC hatte dann eine gute Schlussphase und noch mehr Sprit im Tank, legte souverän nach und entschied die Partie für sich.

Die Lemgoer waren ersatzgeschwächt angetreten und die überwiegend jungen Spieler hatten ein gute Leistung angeboten.

Der LSC fuhr mit 2 Punkten im Gepäck nach Köln zurück, auch wenn man glanzlos gewonnen hatte.

Trainer Chris Stark: „Die 2 Punkte sind wichtig für unser Punktekonto, darüber hinaus haben wir heute eine ordentliche Leistung geboten mit einer Steigerung in Hälfte 2, wir fahren zufrieden nach Köln. Wir haken das Spiel jetzt schnell ab und freuen uns auf das Highlight am Samstag gegen Tabellenführer Ferndorf. Dass wir da einige Prozent draufpacken müssen, um auch nur den Hauch einer Chance zu haben, ist uns allen bewusst.“

Statistik:

http://liveticker.sis-handball.org/game/show/001518418000000000000000000000000023136

Kommentar hinzufügen

Zur Werkzeugleiste springen