Minden - LSC 24:29

3. Handball Bundesliga

LSC GEWINNT IN MINDEN

GWD MINDEN II – LONGERICHER SC 24:29 (9:15)

Drittes Drittligajahr – erster Ligasieg bei GWD Minden. Der war nach einer konzentrierten Vorstellung vollauf verdient.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bekam die LSC-Deckung besseren Zugriff und verhinderte von der 13. bis zur 23. Spielminute jeglichen Gegentreffer. Dabei spielte man gegen die offensiv ausgerichtete Abwehr der Mindener die Angriffe deutlich besser und abgeklärter aus als noch in der Vorwoche und kam so immer wieder zu guten Torgelegenheiten. Man nutzte die starke Phase, um mit 11:6 in Führung zu gehen.
Dann pendelte sich der Vorsprung ein und man führte zur Pause 15:9.

Außer dem Abwehr-Angriff-Wechsel Thöne/Schlösser gab es bis zur 40. Minute keinen Wechsel, der LSC war wieder ersatzgeschwächt angetreten, Dahlke, Reuland, Richter und Peters fehlten. Das Spiel erinnerte in der Tat an das Spiel vergangene Saison in Volmetal, als man ebenfalls ersatzgeschwächt angetreten war und mit einer abgeklärten Leistung die Punkte mitnehmen konnte.

Dass dies auch in Minden gelang, lag neben der ordentlichen Deckung vor allem an dem guten Angriffsspiel und wichtigen Toren, als Minden in der zweiten Hälfte alles riskierte, die Deckung noch offensiver ausrichtete und mit 7. Feldspieler agierte und Tor um Tor verkürzte. LSC- Fehler wurden konsequent mit Tempospiel bestraft, so dass Minden gar auf 24:26 verkürzen konnte. Koenen und zwei Mal Wagener entschieden die Begegnung mit ihren Treffern dann endgültig zugunsten des LSC, der zufrieden die Heimreise aus Ostwestfalen antrat.

Trainer Stark: „Einsatzbereitschaft und Wille waren von Anfang an erkennbar, im Angriff wurden wir zunehmend sicher und zeigten spielerische Qualität. Es war genau die richtige Antwort auf letzte Woche, wir haben viel aus der Trainingswoche mitgenommen ins Spiel, haben eine Energieleistung gezeigt und sind heute total zufrieden. Am Freitag wollen wir jetzt auch unbedingt die ersten Heimpunkte einfahren.“

Kreisläufer Dustin Thöne: „Für meinen Geschmack haben die ersten Punkte bei meinem neuen und alten Club eine Woche zu lange gedauert, aber dieser Sieg ist natürlich eine große Erleichterung und war auch total verdient.“

Tore: Schlösser 8/2, Wagener 6, Koenen 4, Hartmann 3, Wolf 3, Mestrum 3, Wittig 2

Statistik und Spielfilm:
http://liveticker.sis-handball.org/game/show/001518418000000000000000000000000023010

Kommentar hinzufügen

Zur Werkzeugleiste springen