Krefeld - LSC 25:32

3. Bundesliga Wesr

LSC GEWINNT IN KREFELD 32:25

HSG KREFELD – LONGERICHER SC KÖLN 25:32 (14:15)

Da ist der dritte Platz! Mit einem verdienten Auswärtssieg beim Lieblingsgegner Krefeld tütet der LSC den überragenden dritten Tabellenplatz ein. Auch im vierten Drittligaspiel gegen Krefeld ging der LSC als Sieger vom Feld.

Nach einer umkämpften ersten Hälfte zeigte der LSC eine überwiegend starke zweite Hälfte und schraubte das Resultat am Ende gar zu einem Kantersieg hoch.

Das Spiel fand zwischen 2 ersatzgeschwächten Mannschaften statt. Bis auf 2 Minieinsätze vom fiebrigen Peters und Schauf spielte der LSC mit 7 Spielern durch und zeigte besonders kämpferisch eine überzeugende Vorstellung. Wittig (Schulter) und Born (erkrankt) fehlten komplett.

Die erste Hälfte war ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als 2 Treffern in Front werfen. Beide Teams kämpften um jeden Zentimeter, konnten in der Deckung aber nicht recht Zugriff auf die Angriffsreihen herstellen. So entwickelte sich eine torreiche Anfangsphase. Auch wenn die Torhüter besser ins Spiel kamen, sahen die 450 Zuschauer 29 Treffer, der LSC ging mit einem Tor Vorsprung 15:14 in die Pause.

Mit großem Willen, den Auswärtssieg und Rang 3 einzutüten, ging der LSC in die zweite Hälfte. Ab dem 17:16 konnte man Krefeld zunächst mit 5 Toren in Folge scheinbar vorentscheidend distanzieren. Nach einigen Unterzahlsituationen kam Krefeld jedoch wieder bis zum 22:23 ran. Der LSC bewahrte kühlen Kopf, ein Hattrick von Dahlke in der Schlussphase zum 27:22 und eine im Laufe der zweiten Hälfte stärkere Deckung mit starkem Nils-Thorben Schmidt gegen seinen Ex-Verein stellten die Zeichen auf Sieg. Am Ende zeigte der defensiv überragende Felix Janssen mit einigen Toren, dass er LSC-Toptorjäger Wittig auch offensiv ersetzen konnte.

Alles in allem eine tolle Teamleistung mit nur 7 Feld-Spielern, eine beeindruckende zweite Hälfte, ein verdienter Auswärtssieg und eine feiernde LSC-Mannschaft, die sich über Rang 3 völlig zurecht freute und sich ins Kölner Nachtleben verabschiedete.
Die Zuschauer hatten Richter mit kluger Spielführung, Dahlke treffsicher und defensiv mit Janssen im Innenblock sowie eine insgesamt enorm hungrige LSC erlebt, die nun dem Saisonfinale entgegenfiebert.

Trainer Chris Stark: „Auch wenn wir favorisiert ins Spiel gingen sind ist ein Sieg in Krefeld für uns keineswegs selbstverständlich, es war hart erarbeitet, wir freuen uns sehr darüber. Riesenkompliment an meine Mannschaft, auch nach kurzer Schwächephase in Hälfte 2 blieben wir cool und konnten zum Ende nachsetzen.“

Krefelds Trainer Mast hatte den LSC vor dem Spiel als wahren Meister der Liga tituliert, mit Rang 3 hinter den mit Riesemetat ausgestatteten Teams aus Neuss und Hagen. Genauso sahen es die mitgereisten LSC-Fans, die das Team nach dem Spiel mit Standing Ovations feierten.

Der scheidende Linksaußen Jimmy Hoffmann: „Es hat Spaß gemacht heute, unser Matchplan ist aufgegangen und wir haben zu Recht gewonnen. Dass wir die Saison auf Rang 3 beenden, hätten wir uns vor der Saison wohl selbst nicht so recht zugetraut, enfach toll. Jetzt hoffen wir auf 2 toll besuchte Heimspiele nach der Osterpause.“

Kommentar hinzufügen

Zur Werkzeugleiste springen