LONGERICHER SC - OHV AURICH 21:26 (7:12)

Spielbericht 3. Handball Bundesliga

LSC bläst Trübsal und unterliegt Aurich

Trübsal war angesagt nach dem LSC-Heimspiel gegen die Gäste aus Ostfriesland. Man unterlag gegen Aurich und erblickte nur enttäuschte Gesichter beim Team und den Zuschauern.

Das Spiel begann ordentlich, man erspielte sich gute Wurfmöglichkeiten, gerade vom Kreis kam man des öfteren zum freien Wurf. Das Problem war jedoch erneut die eigene Abschlussschwäche. Trainer Chris Stark: „Hätten wir unsere Möglichkeiten konsequent genutzt, hätte es Mitte der ersten Halbzeit nicht 5:5 gestanden, sondern 9:5 oder 10:5. Wir haben den gegnerischen Torwart regelrecht warmgeschossen und zum Spielentscheider gemacht. Das hat die Mannschaft dann spürbar verunsichert.“

Durch die ausgelassenen Torgelegenheiten ging dem LSC die spielerische Leichtigkeit komplett verloren, man leistete sich einfache Fehler und Aurich spielte souverän seinen Stiefel herunter. Die von Trainer Stark im Vorfeld der Partie angesprochene Steigerung der Angriffseffektivität schaffte man leider nicht und man lag zur Pause 7:12 zurück.

Der belgische Nationaltorwart Denert, zu Saisonbeginn nach Aurich gewechselt, war auch in Hälfte 2 der entscheidende Faktor, warum sich das Blatt nicht entscheidend wendete. Zwar konnte der LSC auf 16:18 verkürzen, die Aufholjagd wurde jedoch durch eine doppelte Unterzahlsituation jäh gestoppt. Vom erneuten 4-Tore-Rückstand erholte man sich schließlich nicht mehr. Besonders aus dem Rückraum fehlte dem LSC die Durchschlagskraft, zu wenig Treffer konnten über die Halbpositionen erzielt werden. Es wurde sichtbar, dass die Spieler nach Verletzung noch Zeit benötigen, um ein hohes Niveau zu erreichen. Einzig Joshua Reuland präsentierte sich in guter Verfassung und erzielte bei seinem Heimdebüt gleich 4 Treffer.

Trainer Stark: „21 Tore waren einfach zu wenig, da ist es schwer zu gewinnen. Wir arbeiten diese Woche wieder hart und stecken jetzt die Köpfe nicht in den Sand. Klar ist, dass wir erstmal wieder kleinere Brötchen backen und es für uns eine schwierige Phase ist. Doch ich bin zuversichtlich, dass wir schon bald eine bessere Form erreichen.“

Tore: Richter 6/2, Wittig 4, Reuland 4, Hartmann 3, Mestrum 2, Koenen 1, Wolf 1

Die Chance auf 2 Punkte ergibt sich schon am kommenden Samstag, wenn es zu Hause gegen den TV Korschenbroich geht (18:00 Uhr).

Kommentar hinzufügen

Zur Werkzeugleiste springen