LSC - AHLEN 28:26

3. Bundesliga West

LSC BESIEGT AHLEN

LONGERICHER SC KÖLN – AHLENER SG 28:26 (13:14)

 

Zufriedene Gesichter beim LSC, der nach einem spannenden Spiel die Ahlener SG mit 28:26 besiegte und die ersten 2 Punkte der Saison sicherte.

Das Spiel begann mit einem Übergewicht für den LSC, der nach 10 Minuten mit 5:3 führte und gut ins Spiel gekommen war. Durch eine Unterzahlsituation geriet das Angriffsspiel ins Stocken und Ahlen übernahm vor allem durch starke Rückraumaktionen die Führung. Der LSC lag nach 5 torlosen Minuten plötzlich mit 3 Toren in Rückstand, man gestattete dem Gästerückraum zu viel Spielraum und bot in dieser Phase keine Unterstützung  für die Torhüter. Die eigene Chancenverwertung wurde nun wieder besser, durch Tore von Hartmann und Dasburg wurde der Rückstand verkürzt, Simon Schlösser konnte kurz nach der Pause per Siebenmeter ausgleichen, mit der Halbzeitsirene geriet man durch einen Rückraumwurf des vom Zweitligisten Hamm ausgeliehenen Rückraumrechten Voss-Fels jedoch in Rückstand. Der nahezu ausgeglichene Spielstand spiegelte das Leistungsniveau der ersten Hälfte gut wieder in einem Spiel, das gar nicht wie ein Saisonauftaktspiel aussah.

Keine der beiden Teams brauchte länger, um auf „Betriebstemperatur“ zu kommen, es war direkt ein knackiges Drittligaspiel mit gesunder Härte, aber nicht überhart oder unfair geführten Partie. Echter Männerhandball zweier willenstarker Teams, ohne große technische Fehlerzahl, wie es oft nach der Sommerpause geschieht.

Der LSC kam entschlossen aus der Pause, sichtlich bemüht, das Tempo anzuziehen und in Führung zu gehen, was zunächst mit einer 2-Tore-Führung, in der 40. Minute durch Dennis Mestrums Treffer gar zu einer 3-Tore-Führung zum 20:17 reichte.

Der Vorsprung blieb nun zunächst stabil, was in erster Linie daran lag, dass man nun eine Vielzahl von Rückraumwürfen zu unplatziert auf das Ahlener Gehäuse abfeuerte und den Ahlener Torwart Tesch  zurück ins Spiel brachte. So konnte der Vorsprung nicht ausgebaut werden, im Gegenteil, 3 Tore in Folge bescherten Ahlen den Ausgleich zum 23:23 und eine Partie, die nun, 10 Minuten vor Ende, wieder völlig offen war. Eine erneute 2 Minuten Strafe gegen Thöne konnte gut überstanden werden, nun war die Spannung greifbar und jeder der über 300 Zuschauer war begeistert von dem knappen Spiel, das der LSC nun mit einem Hartmann-Tor und 2 Tempogegenstoß-Toren von Mestrum und Bongaerts auf die Siegerstraße führte. Gerade in dieser Phase zeigte sich die LSC-Deckung, die in der zweiten Hälfte nur noch 7 Treffe aus dem gebunden Spiel zugelassen hatte, willensstark. Symptomatisch dafür der Ballgewinn in der Schlussphase von Christopher Wolf, der nach einem geblockten Ball den etwa 1-2 Meter-Rückstand auf den Gegenspieler mit einem Hechtsprung wettmachte und den Ballbesitz für den LSC sicherte.

Der Sieg geriet fortan nicht mehr in Gefahr und die ersten Punkte waren in der Tasche.

Trainer Andreas Klisch: „Ich bin zufrieden, dass wir mit einem Sieg in die Saison gestartet sind, letztlich war es ein Arbeitssieg, aber ich habe viele gute Sachen gesehen, auf denen wir aufbauen können. Es war eine geschlossene Teamleistung.“

Sportdirektor Chris Stark war ebenfalls positiv gestimmt: „Besonders in den Phasen, als es kritisch war, zum Beispiel beim Rückstand in Hälfte 1 oder dem Ausgleich 10 Minuten vor Ende blieb die Mannschaft cool. Gefreut hat mich, dass sich die neuen Spieler gleich gut einbringen konnten, Dasburg mit Tor und herausgeholten Strafen in Hälfte 1, als es mit der Wurfquote insgesamt bergab ging, Schulz in Hälfte 2 als beruhigendes Element und mit 2 wichtigen Tore und einem wichtigen Anspiel auf Thöne. Ahlen war deutlich stärker als in den vergangen Jahren und wird in der oberen Tabellenhälfte landen, das war schon vorher klar, deshalb hatten wir alle einen knappen Ausgang erwartet. Toll, dass er mit 2 Punkten für uns endete.“

Neukapitän Tim Hartmann: „Wir hatten zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen und hatten keine optimalen Voraussetzung für den Auftakt, aber wir haben uns reingebissen in das Spiel und sind glücklich über die 2 erzielten Punkte. Auch wenn wir uns steigern können und wollen, haben wir im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren direkt einen Sieg in der Tasche.“

 

Statistik:
Ahlener Bericht:
Ahlener Zeitung:

Leave a Reply

Zur Werkzeugleiste springen