LSC - MINDEN 28:26

3. Bundesliga West

HEIMSIEG GEGEN MINDEN BEIM LSC KIDS DAY

LONGERICHER SC KÖLN – GWD MINDEN II 28:26 (14:13)

Das erste Heimspiel des Jahres verlief für den LSC erfolgreich: einen knappen 28:26-Sieg verbuchte man gegen die starke Bundesligareserve aus Minden.

Die Zuschauerränge waren prallgefüllt mit Kindern und Jugendlichen: der LSC Kids Day lockte viele Kids mit ihren Eltern in die Halle. Nach dem Spiel waren die Zuschauer begeistert: sie hatten ein hochklassiges Drittligaspiel gesehen, das bis zuletzt überaus spannend war und mit dem LSC letztlich einen verdienten Sieger fand.

Verzichten musste der LSC auf Wolf (nach Ellenbogen-OP) und Peters (Magenprobleme), neben Inzenhofer ging Reuland (Oberschenkel) gehandicapt ins Spiel.

Nils-Thorben Schmidt, der für den angeschlagenen Valentin Inzenhofer (Adduktorenproblem) im Kasten stand, kam gut in die Partie, stand am Ende bei starken 19 Paraden. Auch die Mindener Torhüter lieferten eine sehr gute Leistung ab, so dass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte.

Der LSC hatte zunächst die Nase vorn und führte nach dem zwischenzeitlichen 3:3 über 6:3 und 9:5 mit 11:6, gerade in der Offensive präsentierte man sich zielstrebig. Die Folgeminuten verliefen ähnlich, weiter kam man gegen die offensiv agierende Mindener Deckung zu guten Gelegenheiten, nun drehte Mindens Schlussmann allerdings auf und vernagelte für einige Minuten sein Gehäuse, so dass der Vorsprung schmolz und mit 14:13 die Seiten gewechselt wurden.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatte Minden, man ging mit 18:17 in Führung, es sollte die letzte Gästeführung gewesen sein. Es entwickelte sich ein intensives kurzweiliges Spiel, der LSC konnte immer leicht vorlegen, Minden erwies sich allerdings als äußerst abgeklärter und zäher Gegner, der sich nicht abschütteln ließ. Auch, weil der LSC bisweilen etwas fehlerhaft wurde. Jedoch war zu spüren, dass die Mannschaft den Sieg unbedingt verbuchen wollte, der Wille war auch bei den Zuschauern zu spüren, die besonders gegen Ende für tolle Stimmung sorgten.

Bundesliga-Rechtsaußen Max Staar konnte mit einem sehenswerten Leger über den Kopf von Keeper Schmidt ausgleichen zum 24:24 5 Minuten vor Spielende. Das Spiel war wie letzte Woche in Schalksmühle kurz vor Ende also völlig offen. Der Halle stockte der Atem, als Benni Richter den 7m vergab, aber glücklicherweise den Nachwurf zum 25:24 verwandeln konnte. Dann konnte Dustin Thöne einen wichtigen „Steal“ in der Abwehr verbuchen, Michael Wittig schickte den angeschlagenen Joshua Reuland zum Tempogegenstoß, der unter dem Jubel der Fans verwandelte. Auch nach Mindens Time-Out blieb der LSC ohne Gegentreffer, ehe Wittig und Richter das Spiel beim 28:24 1.20min vor Spielende entschieden, die letzten 2 Mindener Treffer waren Ergebniskosmetik.

Trainer Chris Stark: „Ich bin glücklich über die 2 Punkte, denke der Sieg war verdient nach einer sehr guten Teamleistung gegen einen starken Gegner. Der Dank geht an die Zuschauer, die uns prima unterstützt haben.“

Statistik zum Spiel:

http://liveticker.sis-handball.org/game/show/001518418000000000000000000000000023130

Leave a Reply

Zur Werkzeugleiste springen