Vorstellung Neuzugänge

Nwes 2. Herren

2. Herren stellen ihre Neuzugänge vor

Die „Neuen“ von links nach rechts: Joscha Jaeger, Nico Weber, Trainer Markus Becker, Aljosha Akuinor, Julian Schöneborn und Stefan Scharfenberg

 

Joscha Jaeger wechselt vom Ligakonkurrenten TV Strombach zum LSC 2. Joscha ist einer der talentiertesten Mittelleute in der Oberliga Mittelrhein. „Wir bekommen einen sehr guten Rückraumspieler mit viel Talent. Joscha ist ein sehr spielintelligenter Mittelmann, der über seine Dynamik kommt,“ freut sich Trainer Markus Becker über die Verpflichtung. Jaeger wohnt in Nippes und studiert in Köln. Für ihn ist es daher ein Vorteil zum LSC zu wechseln, da er dadurch mehr Zeit in sein Studium investieren kann und nicht mehr die lange Strecke fahren muss.

Aljosha Akuinor zog es vor einem Jahr im Rahmen seines Studiums nach Amerika. Nun ist der 22-jährige wieder in Deutschland und nimmt in Köln sein Studium auf. Seine handballerische Ausbildung genoss Aljosha bei ART Düsseldorf in der Jugendbundesliga. Im Anschluss an seine erfolgreiche Jugendzeit ging er den nächsten Schritt in Richtung 3. Liga bei der damaligen HSG Düsseldorf und konnte dort auf der Linksaußenposition einige Erfahrung sammeln. Kurz vor seinem Auslandsstudium wechselte Aljosha zur HSG Moerser Adler in die Verbandsliga, wo er zu einem der torgefährlichsten Rückraumspieler im Kader reifte. „Ich freue mich sehr, dass Aljosha sich so schnell für uns entschieden hat. Er hat einen guten Schuss und hat eine gute Sprungkraft. Im ersten Training hat er technisch auch schon aufblitzen lassen, was in ihm steckt. Er braucht allerdings Zeit um sich wieder an den Handball zu gewöhnen!“ , so Coach Becker zu seinem neuen Schützling.

Stefan Scharfenberg wechselt vom Ligakonkurrenten MTV Köln zum Team von Trainer Markus Becker. Der abwehrstarke Rückraum Linke ist allerdings ein wirklicher Allrounder. Stefan bekleidete in seiner handballerischen Laufbahn schon mehrere Positionen und ist daher ein echter Zugewinn für das Team. Stefan spielte bisher immer auf Oberliga Niveau und kennt daher vorwiegend den LSC 1 als seinen Gegner. Seine Station vor dem MTV war der TuS 82 Opladen. „Ich freue mich sehr neben Jörn Klinnert einen weiteren erfahrenen Spieler im Kader begrüßen zu können. Stefan hat Führungsqualitäten und wird der jungen Mannschaft in vielen Situationen weiterhelfen können. Dadurch, dass er flexibel einsetzbar ist, ist er ein Zugewinn für meinen Rückraum,“ freut sich Markus Becker über seinen neuen Schützling. Eine seiner großen Qualitäten ist seine Abwehrstärke. „Er wird zukünftig mit Robin Rasch das Zentrum decken und er gilt als äußert unangenehmer Deckungsspieler“, so Becker weiter.

Nico Weber wechselt vom TuS Königsdorf aus der Landesliga zum LSC 2. Nico hat vorher in Wittlich und Irmenach in der Oberliga gespielt und studiert aktuell an der Sporthochschule Köln. Vor ca. einem Jahr verschlug es Nico aufgrund des Studiums nach Köln und er schloss sich im ersten Jahr dem TuS Königsdorf an. „Es war eine schöne Zeit, aber mein sportlicher Anspruch ist es wieder höher zu spielen. Nach guten Gesprächen mit Markus Becker, sehe ich die Chance mich beim LSC weiterzuentwickeln und vielleicht auch mal in die 3. Liga zu schnuppern“, so der sympathische 22 -jährige zu seinem Wechsel. Nico ist ein sehr dynamischer und spielstarker Spieler, der ebenfalls über seinen guten Tempowechsel zu Torerfolgen kommt. Aktuell verbucht Weber 142 Tore in der Landesliga und gilt als einer der Stärksten auf seiner Position. „Ich freue mich sehr einen jungen, gut ausgebildeten Spieler in meinen Reihen begrüßen zu dürfen. Er hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen und wird uns sicherlich weiterhelfen“, so Trainer Markus Becker.

Julian Schöneborn wechselt von den Pulheim Hornets zum LSC 2. Der agile Kreisläufer war das letzte Puzzlestück was Markus Becker für seinen Kader noch fehlte, da er die Lücke von Hendrik Heim am Kreis schließen wird. Julian spielte mit den Hornets zuletzt in der Regionalliga Nordrhein. Auch er, kennt ähnlich wie Neuzugang Stefan Scharfenberg, vorwiegend die Duelle gegen die 1. Mannschaft des LSC. „Julian ist schon immer als ein sehr unangenehm zu deckender Kreisläufer bekannt gewesen. Er steht gut in den Sperren und arbeitet viel für seinen Rückraum. Mit Julian haben wir ebenfalls wieder gute Qualität ins Team bekommen!“, sprach Becker über seinen neuen Schützling. Auch Julian freut sich auf die neue Aufgabe und hat als Ziel oben mitzuspielen.“Grds. stand Handball bei mir gar nicht mehr im Focus, da ich mich auf andere Dinge konzentrieren wollte. Nach guten Gesprächen mit dem Verein, hat mich das Konzept vom LSC überzeugt und daher habe ich zugesagt. Ich freue mich zukünftig ein Teil dieses Teams zu werden“, so Julian abschließend.

 

 

Kommentar hinzufügen

Zur Werkzeugleiste springen